Travemünde Kinderchöre sangen für den Frieden

Lasst euch nicht den Mut zerstören, eure Stimme wird gehört!“ Mit diesen Zeilen aus dem Popsong „Mein Lied“ der Berliner Band „Berge“ sangen die Travemünder Kinderchöre zur Mittsommernacht ihre Sehnsucht nach Frieden und Zusammenhalt in den Travemünder Sommertag hinaus.

Neben dem Chorklang brachten große und kleine Sänger und Sängerinnen im Alter von vier bis acht Jahren ihre Lieder aus aller Welt auf die Bühne. Darunter die jüngste Solistin Frida Sondersorg, die mit ihren gerade vier Jahren am Mikrofon eine deutsche Version des georgischen Kinderliedes „Kleines Häschen – Es sats qali“ zum Besten gab. 

Ein Markenzeichen der Travemünder Kinderchöre ist das umfangreiche internationale Repertoire an Kinderliedern: Kinder aus den Chören bringen ihren MitsängerInnen die Lieblingslieder aus ihrer eigenen Familiensprache bei. Die Chorleiterinnen fertigen dann in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Eltern eine deutsche Version an, so dass die Kinder die Lieder zweisprachig singen können. 

Lieder aus aller Welt

So umfasste das Konzertprogramm Lieder aus Israel, Georgien, Russland, den arabischen Ländern und auch den plattdeutschen Schlager „An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdelband“ – womit zwar nicht die Kinder, jedoch die aus Süddeutschland stammende Chorleiterin Katharina O`Connor nach eigener Aussage „ins Schleudern kam“. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Kinderchöre wurde das Konzert auch als Highlight in das Programm des „Internationalen Sommers Lübeck“ aufgenommen.

In ihrer Begrüßungsrede verriet Chorleiterin Katharina O`Connor die Motivation für ihre Arbeit: „Meine Hoffnung ist, dass Menschen, die Lieder in sich haben, auch fähig sind, ihre Gefühle auszudrücken und mit anderen Menschen tiefe, erfüllende Beziehungen eingehen können. Solche Kinder werden einmal zu Menschen, die keine Panzer losschicken, sondern Friedenstauben in die Welt.“

Wie immer gestalteten die Kinderchöre auch diesmal die Veranstaltung als „Mitmachkonzert“, so dass das Publikum mit Stimme und vollem Körpereinsatz gefordert wurde – was zu vielen strahlenden Gesichtern bei Groß und Klein führte, denn Singen setzt bekanntlich ein Gute-Laune-Hormon frei.

Kinderchorlandpreis Schleswig-Holstein

Als Höhepunkt folgte die Urkundenverleihung an alle Chorkinder. Die Chöre waren nämlich Anfang des Jahres mit dem „Kinderchorlandpreis Schleswig-Holstein“ der Deutschen Chorjugend ausgezeichnet worden. Besonders gewürdigt wird in der Auszeichnung „die musikpädagogisch ganzheitliche Kinderchorarbeit“, in der die „Wünsche der Kinder in die Planung mit einbezogen werden“, und in der „die Kinder ermutigt werden, solistische Rollen einzunehmen, damit ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird“. Von den Preisverleihern hervorgehoben wird außerdem das „große Engagement, mit dem trotz der pandemischen Schwierigkeiten die Chorarbeit aufrecht erhalten wurde“. Tatsächlich musste durch einen kreativen Mix aus Chorproben im Freien, online oder in Kohorten kein einziger Probentermin wegen Corona abgesagt werden.

Von dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro fand ein Sommerfest statt, zu dem das Kobalt Figurentheater die Travemünder Chorkinder besuchte. Das Atlantic Grand Hotel stellte dazu freundlicher Weise einen Veranstaltungssaal zur Verfügung.

Das nächste Konzert der Kinderchöre findet im Rahmen des „Travemünder Familienfestes“ am Freitag, 19. August um 16 Uhr, auf der Bühne am Fährplatz statt.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung