Urlaub in Schweden mit Kindern

Abenteuerliche Natur soweit das Auge reicht. Malerische Seen und Strände, verwunschene Wälder voller Feen, Elfen und Zwerge, Fjorde, idyllische Inseln und schnuckelig-charmante Städtchen. Hier wundert es auch keinen, wenn Pippi Langstrumpf auf Kleiner Onkel und dem Affen Herrn Nilsson auf der Schulter, über den Weg reitet. Denn immerhin sind wir hier im Land von Astrid Lindgren.

Begeben Sie sich auf eine Reise voller inspirierender Begegnungen, kulinarischen Freuden, eindrucksvollen Erfahrungen mit Kultur und Natur und schreiben Sie Ihre eigene Geschichte….

Anreise:

Mit der Fähre gibt es einmal die Möglichkeit in ca. 6-7 Stunden von Travemünde nach Trelleborg, oder in ca. 14-15 Stunden von Kiel nach Göteborg zu gelangen. Natürlich kann man auch mit dem Auto fahren. Beginnend in Lübeck, über die Öresundbrücke, erreicht man nach ca. 4-5 Stunden Malmö. 

Reisezeit

Schweden ist natürlich das ganze Jahr über ein tolles Reiseziel, besonders attraktiv ist allerdings der Sommer. Im Sommer herrscht das perfekte Klima. Warm genug, um in kurzen Kleidern herumzulaufen und baden zu gehen, aber auch nicht zu warm, sodass man sich noch gerne bewegt und Ausflüge macht. In Schweden kann es aber auch mal ordentlich regnen, also am besten wetterfeste Kleidung mit einstecken.

Im Winter sind in Schweden die Tage sehr kurz, meist ist es am Tag nur um die 4 Stunden hell. Und doch kann ein Urlaub zu dieser Zeit, vor allem um Weihnachten herum, sehr romantisch und gemütlich sein! Hier wird zum Beispiel das magische Luciafest gefeiert und wem in Deutschland der Schnee fehlt, der wird hier gewiss welchen finden!

Süd- und Mittelschweden sind bei den meisten Familien am beliebtesten. Der Norden hat zwar auch seinen ganz besonderen Reiz, mit der alten Sami-Kultur, den Rentieren und Nationalparks, ist aber auch sehr einsam und daher für Kinder manchmal zu langweilig.

Unterkünfte 

Abhängig von dem Ort, an dem man sich in Schweden befindet, gibt es hier viele verschiedene Möglichkeiten. Wer in ein Hotel möchte, dem sei gesagt, dass Schweden nicht ganz billig ist. Allerdings dürfen Kinder meist kostenlos mit im Zimmer der Eltern übernachten!

Wohnen wie die Schweden

Besonders beliebt ist in Schweden aber auch ein Urlaub auf dem Bauernhof oder einfach im Grünen! Durch die traumhafte Natur bietet es sich einfach an! Über verschiedene Internetportale wie zum Beispiel „Airbnb“ kann man sich auch eine kleine Hütte, Häuschen oder Wohnung mieten. Je nach dem, wonach man sucht, ist hier eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei. Aus eigener Erfahrungen kann ich sagen, dass diese Möglichkeit die beste für einen Familienurlaub ist. Eine Mischung aus Zuhause, eigenem Rhythmus und Wohlfühlen, nur mal weg von dem gewohnten Alltag. 

Kinderfreundlich

Statistisch gesehen ist Schweden eines der kinderfreundlichsten Länder weltweit. Nicht nur, dass es Wickeltische in so ziemlich jedem Männer WC gibt (welches feministische Herz macht da keinen Sprung?), Kinder gehören hier einfach zum öffentlichen Leben dazu. Selbstverständlich kommen sie in jedes Restaurant oder Museum und meist gibt es sogar extra Angebote für sie. Beispielweise fahren Kinder bis sie 15 Jahre alt sind kostenlos mit der Bahn.

Die Natur erleben

Knorrige Eichen, kleine Straßen, Wiesen, Seen mit Inseln, zu denen man schwimmen kann, Naturschutzgebiete mit Kinderwagen-freundlichen Rundwanderwegen, überall Felsen zum Draufherumklettern … Schwedens Natur ist abwechslungsreich und wunderschön! Kanufahren, einfach mal die Seele baumeln lassen und am Wasser liegen, Berge zum Wandern, Radtouren unternehmen – es wird einfach nicht langweilig! Schweden ist wie ein riesiger Abenteuerspielplatz! Und das ist alles mit einer super Infrastruktur verbunden.

Ein Auto ist allerdings für einen Urlaub mit Kindern sehr zu empfehlen. Schweden ist ein sehr großes Land, hat aber nur 23 Einwohnern pro km2 (in Detuschland sind es 232 Einw. pro km2). Wege zu den verschiedenen Ausflugszielen oder einfach mal zum Einkaufen sind oft weit und können ohne Auto mühsam werden.

Der König des Waldes

Einen Elch einmal live zu erleben, ist ein wahres Muss während eines Schwedenbesuchs! Hierfür gibt es zahlreiche Parks, wo sich die Elche bereits freuen von den Besuchern bewundert oder sogar gestreichelt und gefüttert zu werden. Man kann sich natürlich auch selber auf die Suche nach den sanften Riesen machen und sich dabei durch den Wald naschen. Im Frühsommer wachsen Walderdbeeren und Himbeeren, später Blaubeeren und Pilze, vor allem Pfifferlinge.

In den zahlreichen Parks sind die Elche meist sehr zutraulich

Astrid Lindgren

Doch es lockt nicht nur die weite und unberührte Natur, auch das Idyll, die unvergleichbare Heiterkeit und Unbeschwertheit, welche viele aus den Kinderbüchern von Astrid Lindgren wie Bullerbü, Ronja Räubertochter, Madita und Michel aus Lönneberga kennen, existiert nicht nur in den Büchern, sie lauert überall.

Die schwedische Schriftstellerin Astrid Anna Emilia Lindgren, geborene Ericson (1907-2002), gehört mit einer Gesamtauflage von ca. 165 Millionen Büchern zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt. Ihre Werke sind in 106 verschiedenen Sprachen erschienen, wodurch sie auch zu den meist übersetzten Autoren gehört.

Wer ihr selber und ihren Geschichten in Schweden auf die Spur gehen möchte, sollte Smaland und vor allem Vimmerby unbedingt besuchen, denn hier gibt es so einiges zu entdecken. Zum einen den Geburtsort von Astrid Lindgren, den Pfarrhof Näs. Hier kann man in die Kindheit der Autorin eintauchen und die eine oder andere Inspiration für ihre Bücher erkunden. Im Garten ihrer Eltern steht zum Beispiel eine große, alte, hohle Ulme, welche der Samen für den „Limonadenbaum“ von Pippi Langstrumpf ist. In die Welt ihrer Geschichten einzusteigen ist ein wahres Erlebnis! In ganz Smaland verteilt findet man die Drehorte der Filme, zum Beispiel von Bullerbü, den Katthult-Hof von Michel aus Lönneberga, die Villa Kunterbunt und vieles mehr.

Überall trifft man auf Namen, die man aus den Büchern und Filmen von Astrid Lindgren kennt.

Außerdem gibt es die „Astrid Lindgren Värld“. Ein Besuch in diesem Themenpark ist eine Reise durch ihre Geschichten und ein wahres Spiel-Highlight für die meiste Kinder. Liebevoll ist alles bis ins kleinste Detail gestaltet und die Kinder (wir sind doch alle Kinder…) können ihre Lieblingsgeschichten hautnah erleben. Wer gerne mal in die magische Welt der Filme eintreten möchte, der sollte auf jeden Fall bei den Filmstudios („Filmbyn“) vorbeischauen.

Schwedische Spezialitäten 

Die schwedische Küche gilt als unkompliziert und einfach. Sie ist geprägt von ländlicher Hausmannskost, Fischgerichten, Hackfleisch, Wild und einer Fülle an Süßspeisen und Backwaren. Hier einige besondere Speisen, die Sie unbedingt probieren sollten. Aber Vorsicht beim Surströmming, der ist gewöhnungsbedürftig.

  • Köttbullar (Fleischbällchen)
  • Kanelbullar (Zimtschnecken)
  • Surströmming (Fermentierter Hering)
  • Sill (Eingelegter Hering)
  • Lingon (Preiselbeeren)
  • Filmjölk (eine Art Joghurt)
  • Semmla (Gebäck mit Marzipan und Sahne)
  • Lussekatter (Hefegebäck mit Safran)
  • Smörrebröd (Knäckebrot)
Kanelbullar – unbedingt probieren