Nordische Filmtage

Schwerpunkt Animationsfilm

Vom 29. Oktober bis 3. November präsentieren die Nordischen Filmtage Lübeck wieder die neusten und spannendsten Kinder- und Jugendfilme aus Skandinavien, aus dem Baltikum und aus Norddeutschland. Ein Schwerpunkt wird dabei auf Animationsfilmen liegen, darunter fällt auch die Premiere des lettischen Zeichentrickfilms „Jacob, Mimmi und die sprechenden Hunde“ (Foto) über zwei Kinder in Riga, die mit einer Gang sprechender Vierbeiner gegen Baumaßnahmen in ihrem Stadtviertel kämpfen. Im Lübecker CineStar Filmpalast Stadthalle und im Filmhaus zeigt das traditionsreichste Filmfestival, das in diesem Jahr bereits zum 61. Mal stattfindet, rund 35 Kurz- und Langfilme für alle Altersgruppen. Die Filme laufen im Original mit Untertiteln, für die kleineren Zuschauer werden die Dialoge live auf Deutsch eingesprochen.

Neben dem offiziellen Festivalprogramm und einem umfangreichen Angebot an Schulkino-Vorstellungen bieten die Nordischen Filmtage Lübeck zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen für Kinder und Jugendliche: Bewerben kann man sich nicht nur für die Kinderjury des Radisson Blu Senator Hotels, sondern auch für die „Jungen Festival Blogger“, die während des Festivals das journalistische Handwerk lernen und zum Beispiel Interviews mit Regisseurin und Schauspielerin führen. International ausgelegt sind die „Young Nordic Film Makers“: Jugendliche aus Lübeck und aus den skandinavischen Ländern realisieren eigene Filmideen, die dann auf dem Festival offiziell präsentiert werden. In einem gemeinsamen Jugendprojekt mit dem „Festival La Rochelle Cinéma“ komponieren Jugendliche aus Lübeck und Frankreich Musik für skandinavische Stummfilme und präsentieren diese dann der Öffentlichkeit. Das detaillierte Programm wird Ende Oktober veröffentlicht, mehr Informationen gibt es unter www.nordische-filmtage.de