Geburtstagsfeier

Spiele für kleine Kinder

Gerade mit kleinen Kindern wird der Geburtstag noch oft zu Hause gefeiert – je nach Wetterlage in der Wohnung, im eigenen Garten oder in der freien Natur. Wir haben hier einige Spiele zusammengetragen, die meisten davon werden bereits seit Generationen von Kindern gespielt und haben nichts an ihrer Attraktivität verloren. Schon immer fanden es die Kinder toll, wenn auch die Erwachsenen aktiv bei den Spielen mitmachen. Haben Sie schon einmal versucht, im Sack zu hüpfen oder das Ei auf dem Löffel über die Ziellinie zu befördern? Das ist nämlich gar nicht so einfach. Also einfach Mitmachen und Spaß haben.

Häschen in der Grube

Alle Kinder stehen oder hocken im Kreis. Ein Kind hockt sich in die Mitte des Kreises und gibt vor zu schlafen. Alle Kinder singen: „Häschen in der Grube, saß und schlief, saß und schlief. Armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst? Häschen hüpf, Häschen hüpf, Häschen hüpf.“ Wenn die Kinder am Ende „Häschen hüpf” singen, erwacht das Häschen und hüpft zu einem der Kinder im Kreis. Dieses Kind ist nun das Häschen (ab 2 Jahren).

Stopptanz

Benötigt werden Platz zum Tanzen und Musik. Das Geburtstagskind darf die Musik starten, die Gäste tanzen durch den Raum bzw. Garten. Sobald die Musik ausgeschaltet wird, müssen alle Kinder sofort in ihrer Bewegung verharren. Kinder, die dann noch weiter tanzen oder wackeln, scheiden aus. Die Musik wird wieder eingeschaltet und die Kinder tanzen weiter bis das Geburtstagskind sie wieder ausschaltet. Das Kind, das am Ende übrig bleibt, darf als nächstes die Musik an- und ausmachen (ab 3 Jahren).

Baum fällt

Benötigt wird eine Schwimmnudel. Ein Erwachsener stellt eine Schwimmnudel senkrecht auf den Boden und hält sie fest. Die Kinder laufen im Kreis um ihn herum. Wenn er der „Baum fällt“ ruft, müssen die Kinder den „Schwimmnudel-Baum“ auffangen, bevor er den Boden berührt (ab 2 Jahren).

Kröten-Rennen

Benötigt werden für die Kröten kleine Bohnen- oder Reissäcken und für den Teich ein Hula-Hoop-Reifen oder ein Seil sowie eine Eieruhr. Ein Wettkampf aller Kinder gegen die Eieruhr. Der Reihe nach muss jeder seine „Kröte“ zum Teich bringen, und das schnell. Sind alle Kröten im Teich, müssen sie auch wieder zurück – und das, bevor die Eieruhr klingelt. Mit jüngeren Kindern lässt sich das gut in der Wohnung spielen, mit älteren hat man mit einer längeren Strecke Draußen mehr Spaß (ab 3 Jahren).

Topfschlagen

Benötigt werden ein (alter) Topf, eine Holzkelle sowie Tuch zum Augen verbinden und ein „Schatz“ für den Topf. Beim Topfschlagen stellen sich zuerst alle in einem Kreis auf. Dann werden einem Kind die Augen verbunden. Die anderen Kinder dürfen nun leise den Topf für das Topfschlagen an einer Stelle im Raum auf dem Boden verstecken, der Preis für das erfolgreiche Topfschlagen befindet sich unter dem Topf. Nun wird dem Kind mit den verbundenen Augen eine Holzkelle in die Hand gegeben und das Topfschlagen kann beginnen. Bevor es aber losgeht, wird das Kind ein paar Mal im Kreis gedreht, damit es beim Topfschlagen weniger Orientierung hat. Auf allen vieren wird dann der Topf durch Schlagen mit der Kelle gesucht, durch Hinweise wie „kalt“, „warm“, „heiß“ oder „ganz heiß“ können die anderen in der Runde das Topfschlagen unterstützen (ab 3 Jahren).

Tauziehen

Benötigt wird ein langes Tau, dessen Mitte markiert ist. Es werden zwei Mannschaften gebildet, die ungefähr gleich stark sein sollten. Die Mannschaften verteilen sich an den beiden Enden des Seils und versuchen nach dem Startkommando die gegnerische Mannschaft über die Mitte, die durch eine Linie oder Pylonen markiert wird, durch Tauziehen zu bekommen. Lustig ist es auch, wenn beispielsweise auf einer Seite nur ein Erwachsener ist und auf der anderen Seite nach und nach immer ein Kind mehr dazukommt, bis die Kleinen gewinnen (ab 3 Jahren).

Sackhüpfen

Benötigt werden zwei – drei Kartoffel- oder Kaffeesäcke, alternativ große schwere Mülltüten und eine ebene Hüpfstrecke. Je nach Alter der Kinder können auf der Strecke kleine Hindernisse aufgebaut oder eine Slalomstrecke angelegt werden. Es können entweder zwei Kinder gegeneinander antreten oder man bildet Mannschaften. Besonders lustig ist dann immer am Ende der Strecke der Tausch der Säcke zwischen den Kindern (ab 3 Jahren). 

Eierlauf

Benötigt werden Eier, alternativ Holzeier und Löffel. Die Kinder erhalten einen Löffel mit einem Ei darauf. Auf „Los“ versuchen alle, den Löffel samt dem Ei von der Startlinie bis zur Ziellinie zu bringen (ab 4 Jahren).

Geruchsspiel

Benötigt werden verschiedene geruchsintensive Dinge aus dem täglichen Umfeld und ein Tuch zum Augenverbinden. Alternativ kann auch ein großer Karton benutzt werden, indem eine Öffnung für die Nasen der Kinder geschnitten ist. Abwechselnd riechen die Kinder an den verschiedenen Sachen wie z.B. Orangen, Äpfel, Zitrone, halbe Zwiebel, Blumen, Seife und Gewürzen, die sie erraten müssen (ab 4 Jahren). 

Sachen raten

Benötigt werden eine Decke und verschiedene Gegenstände. Die Sachen werden auf dem Boden unter einer Decke versteckt. Die Gegenstände sollten dem Alter der Kinder angepasst sein. Kleinere Kinder lässt man vorher die Dinge einmal ansehen. Nun müssen durch Fühlen und Tasten die Sachen erraten werden. Alternativ können auch die Augen verbunden werden und die Dinge dem Kind direkt in die Hand gegeben werden (ab 4 Jahren).

Ochs am Berg

Zunächst wird ein „Ochse“ ausgewählt oder mit einem Reim abgezählt. Die Kinder stellen sich gegenüber des Ochsen in einer Reihe auf. Der Abstand sollte ungefähr 20 Meter betragen. Der „Ochs am Berg“ wendet ihnen den Rücken zu und schließt seine Augen. Dann beginnt er laut zu rufen: „Ochs am Berg, eins, zwei, drei!“. In dieser Zeit dürfen die Kinder auf den Ochs zulaufen. Bei drei dreht sich der “Ochse“ um und alle Kinder müssen still und ohne eine Bewegung sofort stehen bleiben, egal ob auf einem Bein oder in einer anderen wackligen Position. Sieht der „Ochs am Berg“, dass ein Kind sich bewegt, muss es zurück zur Startlinie und die nächste Runde startet. Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Kind den Ochsen mit der Hand berührt. Dann ist es der Ochse (ab 4 Jahren).