Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur

Endlich! Draußen duftet es schon nach Frühling und wir Familien freuen uns auf die Sonne und steigende Temperaturen. Ab nach draußen, heißt es jetzt. Doch die Corona-Krise wird uns weiterhin begleiten, so dass viele Familien vorsichtig sind und große Menschenansammlungen oder Reisen meiden. Abenteuer vor der Haustür und in der Natur können wir aber ganz unbeschwert erleben. In unserem eigenen Garten, auf der Wiese hinter der Straße oder im Wald nebenan. Mikroabenteuer heißt dieser neue Trend zu kleinen, aber doch großartigen Erlebnissen.

Ich lebe mit meiner Frau Yvonne und unseren Kindern Josefina (15), Carline (9) und Mats (7) in unser schönen Hansestadt Lübeck im Stadtteil Kücknitz. Seit ein paar Jahren gehe ich regelmäßig mit meinen Kindern auf Abenteuertour in die Natur. Mal für einen Nachmittag, mal für ein Wochenende. Wir schlafen unter freiem Himmel, durchqueren einen Wald querfeldein oder paddeln mit dem Schlauchboot über einen Fluss. Die Touren werden zu unvergesslichen Erinnerungen und bringen meinen Kindern die Schönheit unserer Natur näher. Als Journalist, ich bin Redakteur bei den Lübecker Nachrichten, lag es nahe, aus unseren Erlebnissen auch ein Buch zu machen, in dem ich nicht nur unsere Geschichten, sondern auch viele Ideen, Tipps und Tricks mit anderen Eltern teile. So ist „Abenteuer mit Kindern“ entstanden.

Querfeldein-Wanderung

Ein ganz besonderer Höhepunkt ist immer eine Querfeldein-Wanderung. „Es ist erlaubt, im Wald querfeldein zu gehen, so lange es kein Schutzgebiet ist“, erklärt der Bereichsleiter des Lübecker Stadtwaldes und Förster Knut Sturm im Interview für mein Buch. Es versteht sich von selbst, dass Nationalparks, Naturschutzgebiete, FFH-Schutzgebiete und Wildruhezonen respektiert werden und wir dort auf den Wegen bleiben. Sturm: „Überall sonst darf man aber auch querfeldein in den Wald. Ich finde, die Kinder sollen auch gern in den Wald gehen und sich austoben dürfen, etwas Schöneres kann man ihnen doch gar nicht gönnen.“ Im März und April müsse man jedoch ein bisschen aufpassen, da die Wildschweine da die meisten Frischlinge haben.

Vielleicht warten wir also noch ein paar Wochen, bevor wir uns querfeldein auf den Weg machen. Bis dahin können wir aber schon ganz viele andere Dinge erleben, die einen für Kinder langweiligen Spaziergang zu einem echten Abenteuer werden lassen. 

Tour-Wanderwagen: 
Wer mal eine längere Wandertour mit den Kindern machen will, kann einen Fahrradanhänger zum Jogger umbauen, dann haben die Kinder einen Platz zum Ausruhen, wenn sie mal müde vom Laufen sind. Auf dem Foto sind meine Frau Yvonne, Tochter Josefina und im Wagen meine Kinder Carline und Mats.

Einige Ideen für unterwegs

Kinder lieben Picknick, noch cooler ist es aber, im Wald oder am Strand zu kochen. Einfach einen Camping-Gaskocher einpacken und unterwegs leckeren Kakao, Nudeln oder sogar ein richtiges Mittagessen zubereiten. Unter dem Stichwort One-Pot-Rezepte lassen sich viele Gerichte finden, die in nur einem Topf gekocht werden können.

Naturkochen:
Wenn zwischendurch draußen gekocht wird, ist das nicht nur lecker, sondern auch immer ein besonderes Abenteuer. Natürlich darf das nicht bei Waldbrandgefahr gemacht werden und nur auf sicherem, nicht brennbarem Untergrund, zum Beispiel auf Felsen oder Sand.

Ästepuzzle

Ein schönes Spiel für Kinder auf dem Waldspaziergang ist das Ästepuzzle. Man nimmt drei Zweige von verschiedenen Bäumen, am besten welche, die schon auf dem Boden liegen, und zerschneidet jeden in drei bis vier Teile. Dann müssen die Kinder die einzelnen Äste wieder zusammenpuzzeln. Auch wenn sie die Baumarten nicht kennen, bekommen sie so schon ein Gefühl dafür, wie unterschiedlich Rinden und Knospen sind. Anschließend bekommt das Kind einen ganzen Ast und versucht auf dem Spaziergang, den passenden Baum dazu zu finden.

Barfußpfad

Eine andere Idee ist es, einfach mal in einer unbekannteren Gegend nur mit Hilfe eines Kompasses zu wandern. Wenn es schon etwas wärmer ist, ist es auch eine tolle Erfahrung, mal barfuß spazieren zu gehen, am besten eine abwechslungsreiche Strecke mit verschiedenen Untergründen wie Strand, Wald und Wiese.

Statt laufen lieber rollerskaten

Und wenn die Kinder schon etwas älter, vielleicht in der Pubertät sind, und keine Lust mehr auf eine Wanderung in der Natur haben, können Eltern einfach die Inliner oder Rollschuhe schnüren und mit den Kids eine Rollerskatertour machen. Dafür eignen sich vor allem gut asphaltierte Radwege, zum Beispiel der Ostseeküstenradweg zwischen Scharbeutz und Sierksdorf. Und zwischendurch wird am Strand einfach ein kleines Mittagessen gekocht…

Boßeln: 
Wenn unterwegs gemeinsam geboßelt wird, bekommt Mats nie Langeweile.

Übernachtung im Freien

Wenn es dann bald richtig warm wird, dürfen wir uns auf das spannendste Mikroabenteuer mit Kindern freuen: draußen schlafen. Wer ein Trampolin im Garten hat, kann dies ganz wunderbar als weiche Matratze nutzen. Und wer im Wald schlafen möchte, kann das auch. Das Projekt „Wildes Schleswig-Holstein“ bietet unter anderem einen tollen Übernachtungsplatz im Segeberger Forst an. 

Noch mehr Geschichten, Ideen und Tipps rund um Mikroabenteuer mit der Familie gibt es in dem Buch „Abenteuer mit Kindern“ von Sven Wehde. Das Buch gibt es als E-Book für 9,90 Euro oder als Taschenbuch für 14,95 Euro.  „Abenteuer mit Kindern“ ist erhältlich in den Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten, bei Hugendubel und in der Buchhandlung Belling.
Bei den LN kann das Buch auch unter shop.LN-online.de oder telefonisch unter 0451/1441380 bestellt werden. Zudem ist es online über Amazon.de zu bestellen.