Kinderkochbücher für die ganze Familie

Kinderkochbücher machen Kindern Lust aufs Kochen. Fotos und Zeichnungen, Rezepte und Tipps ermuntern zum Schmökern, Kreativwerden, Nachkochen oder einfach Spaß haben. 

Geschichtliches

Das erste gedruckte Kochbuch stammt aus Italien von Maestro Martino, dem ersten Star-Koch der Geschichte, im 15. Jahrhundert. Das Vorbild moderner Kochbücher verfasste in England 1845 Eliza Acton „Modern Cookery for Private Families“ und zwar erstmals samt Zutatenliste, exakten Mengenangaben und Kochzeiten, was vorher nicht üblich war. Kinderkochbücher haben ihren Ursprung in der Puppenkochküche. Puppenküchen zählten ab dem Ende des 18. Jahrhunderts zum beliebten Spielzeug bürgerlicher Mädchen. Die jungen Mädchen wurden so spielerisch auf ihre zukünftige Rolle als Hausfrau am Herd vorbereitet. Hand in Hand mit dieser Spielzeugentwicklung kamen zahlreiche Puppenkochbücher auf den Markt. Aus diesen entwickelten sich die jetzigen sehr beliebten Kinderkochbücher, die heutzutage bunt, unterhaltsam und voller Experimente und Geschichten sind. 

Auswahlkriterien

Übersichtliche und gute Kinderkochbücher enthalten alle wichtigen Informationen über Zutaten, kindgerechte Rezepte sowie nützliche Vorbereitungstipps für das gemeinsame Familienabenteuer in der Küche. Küchentechnische Hinweise über Geräte, Zubereitungstechniken, Garmethoden, Fachausdrücke usw. erleichtern das Arbeiten. Kinder lieben Fotos oder Zeichnungen der Lebensmittel bzw. der fertigen Gerichte. Es motiviert sie zusätzlich. Einige Autoren arbeiten mit bekannten TV-/Serien- oder Spielzeugfiguren, oder erfinden Fantasienamen. Mitunter werden Spiel- und Bastelanleitungen mit eingestreut. Manchmal sind Küchen-Accessoires wie Kochlöffel und Backförmchen zur Ergänzung mit dabei.

Die Auswahl ist groß. In der Fülle stellt man sich schnell die Frage: Welches Kochbuch soll ich für mein Kind kaufen? Überlegen Sie sich, welche Ansprüche Sie an das Buch haben. Ist die Berücksichtigung gesunder Ernährung für Sie von Bedeutung und wie viele ernährungsbezogene Angaben erwarten Sie? Spielt die Rezeptqualität für Sie eine große Rolle? Wichtig ist, dass die Kinder in den Mittelpunkt gestellt werden. Es sind schließlich Kinderkochbücher. Viele Eltern fragen sich, ab wann ein eigenes Kochbuch für Kinder sinnvoll ist. Generell kommt es darauf an, wie früh und wie oft Sie zusammen in der Küche tätig sind. Sie können einem 3 bis 4 Jahre alten Kind bereits ein Kochbuch kaufen, welches geeignet ist für Kinder, die noch nicht lesen können. Zur weiteren Orientierung helfen Altersangaben. Allerdings sollten Sie den Entwicklungstand und das Leseniveau Ihres Kindes mit einbeziehen und überlegen, ob das auch für Ihr Kind gilt. Überfordern Sie es nicht und beachten Sie seine Vorlieben und Interessen. Für Kinder ist das allerwichtigste der Spaß!

Tipp: Kinderkochbücher sind ideale Geschenke zum Beispiel zum Geburtstag.

Grundsätzlich findet man in allen Buchläden und in vielen Online-Shops verschiedene Kinderkochbücher und spezielle Backbücher für Kinder. Ein großer Vorteil im Buchladen ist, dass Sie sich die Bücher gemeinsam und in Ruhe anschauen können und sehen, was ihr Kind anspricht. Die Buchhändlerin hilft Ihnen bestimmt gerne bei der Auswahl.

Die verschiedenen Kochbucharten haben natürlich unterschiedliche Preise. Um besser vergleichen zu können, sollten zusätzlich zum Preis Aspekte wie Anzahl der Rezepte, ansprechende Gestaltung und gute Erklärungen mit einbezogen werden. 

Spar-Tipp: Im Internet können Sie oftmals gut erhaltene gebrauchte Kochbücher erwerben oder Sie schauen sich auf einem Flohmarkt um.

Kochbuch-Idee

Lust auf ein selbstgestaltetes Kinder-Kochbuch? Das macht der ganzen Familie Spaß. Doch wie am besten vorgehen? Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, ein eigenes Kochbuch zu gestalten:

Rezeptbuch zum Selberschreiben

Vorgefertigtes Buch aus dem Handel zum Eintragen von Rezepten. Wählen Sie ein kindgerechtes Motiv. Lassen Sie die Kinder mitentscheiden. Helfen Sie beim Sammeln ihrer Lieblingsrezepte und tragen Sie sie gemeinsam in das Buch ein.

Rezeptblöcke

Geleimte Blöcke für eigene Rezepte zum Sammeln. Jedes Familienmitglied kreiert sein eigenes Blatt. Tipp: Beschäftigungsidee am Kindergeburtstag; die kleinen Gäste gestalten ihr Lieblingsrezept-Blatt mit Hilfe von Buntstiften und Klebebildern.

Koch-Ordner erstellen

Kindgerechte Rezepte aus Zeitschriften oder dem Internet sammeln und im Ordner abheften. Kostenlose Blanko-Vorlagen ausdrucken und liebevoll gestalten und mit eigenen Notizen ergänzen. Tipp: kidsweb.de  „Vorlagen für Kochrezepte“. Seien Sie kreativ und entwickeln Sie mit Ihren Kindern ein eigenes Rezept. Sicherlich hat ihr Nachwuchs gute Ideen. Versehen Sie es mit appetitanregenden Fotos von den Zutaten und vom fertigen Gericht. Oder die Kinder malen ein passendes Bild dazu. Besorgen Sie sich Stempel mit verschiedenen Lebensmitteln zum zusätzlichen Gestalten der Seiten. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Ihre Kinder sind bestimmt mit Begeisterung dabei. 

Heft gestalten

Besorgen Sie ein Schreibheft und lassen Sie Ihre Kinder ihre Rezept-Favoriten hineinkleben; eventuell mit kleinen Anmerkungen versehen. Einkaufszettel oder leere Backpulvertütchen machen sich ebenfalls gut im Heft. Beschriften und verschönern Sie gemeinsam die einzelnen Seiten. So entsteht Schritt für Schritt ein Familien-Meisterwerk. 

Persönliches Foto-Kochbuch

Professionelle Rezeptvorlagen im Internet auswählen und das Buch virtuell gestalten. Es gibt diverse Anbieter. Nachteil dieser Bücher, sie sind recht kostspielig.

Fazit: 

Das beste Kinderkochbuch zu benennen, ist schwierig. Das optimale Kinderkochbuch beinhaltet wichtige Infos rund ums Kochen mit Kindern und sollte zu Ihrem Kind passen.  Eine kreative Alternative sind selbstgestaltete Bücher.  Nebeneffekt: Sie als Familie beschäftigen sich miteinander. Gleichzeitig wird der Umgang mit Büchern gefördert. Außer zum Nachkochen dient es auch als Lesebuch und die Leselust der Kinder wird vielleicht gesteigert.

Viel Freude mit den Kinderkochbüchern wünscht Ihnen

Sabine Timmermann
Hauswirtschaftsleiterin mit dem
Schwerpunkt Ernährung, Gründerin 
der Zwergenkombüse, Mutter von
zwei erwachsenen Kindern
www.zwergenkombuese.de