Wie bewahre ich Lebensmittel sicher und nachhaltig auf?

Kauft man im Supermarkt Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Müsli oder Körner ein, befinden diese sich oft in Plastiktüten, die sich dann in der heimischen Küchenschublade zu vielen anderen halb offenen Beuteln gesellen. Diese sind oft schlecht zu verschließen, kippen womöglich aus und liegen im Chaos durch einander. Um dies zu umgehen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Lebensmittel lange frisch bleiben, muss ein anderes Lagersystem her.

Lebensmittel im Glas aufbewahren

Die gute alte Tupperdose (oder andere Kunststoffbehälter) wäre eine Alternative, da sie gut zu verschließen und stapelbar sind. Doch wenn auf Plastik verzichtet werden soll, sind Gläser eine schöne und praktische Möglichkeit. Ob rund, eckig oder flach, mit Schnappverschluss oder zum Drehen, an Auswahl mangelt es nicht. Das Gute an Gläsern ist, dass sie dicht verschließen und keine möglichen Eindringlinge in Lebensmittel gelangen lassen. Die Produkte bleiben lange gut erhalten und man hat auf einen Blick gefunden was man sucht. Optisch hat es ebenfalls einen Anreiz, da man automatisch etwas Ordnung in seine Küche bringt.


Bienenwachstücher als Alternative zu Frischhaltefolie oder Alu

Geht es um die Lagerung von frischen Produkten wie Käse, Aufschnitt oder Obst gibt es auch hier eine gute, nachhaltigere Alternative zu Frischhaltefolie oder Alu. Und zwar Bienenwachstücher! Dies sind Stofftücher, die in Bienenwachs getränkt sind und so formbar wie seine Einwegvorbilder Alufolie & Co. sind und zudem noch atmungsaktiv bleiben. Damit lassen sich Salatschüsseln zudecken, Käse lagern oder Brot einschlagen. Nach Gebrauch spült man die Tücher einfach ab und kann sie weiter gebrauchen. Man kann sie viele Male benutzen und das auf unterschiedlichste Art und Weise! Es gibt also viele Wege in der Küche auf nachhaltige Aufbewahrung um zu steigen…Probiert es aus, es macht richtig Freude!  Wiebke Euler von Unverpackt