SoLaWi? Was ist denn das?

Solidarische Gärtnerei auf dem Krumbecker Hof

Viele werden den Begriff SoLaWi noch nicht gehört haben. Es ist die Abkürzung für Solidarische Landwirtschaft. Bei der Solidarischen Landwirtschaft werden die Lebensmittel nicht mehr über den Markt vertrieben, sondern fließen in einen eigenen durchschaubaren Wirtschaftskreislauf, der von den Verbraucherinnen mit organisiert und finanziert wird. Konkret bedeutet dies, dass die SoLaWi von ihren Mitgliedern finanziert wird und sie im Gegenzug dessen Ernteerträge erhalten. Die Erzeugerinnen und Verbraucherinnen bilden so eine Wirtschaftsgemeinschaft. Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten verpflichtet sich diese Gruppe, entweder jährlich im Voraus, oder monatlich, den festgesetzten Betrag zu zahlen. Natalie Adams und Dennis Wachholz, beide leidenschaftliche Gemüsegärtner, haben Anfang des Jahres die Gemüsegärtnerei von Hans Schohmacker auf dem Krumbecker Hof übernommen und dort mit dem Aufbau einer Solidarischen Gärtnerei begonnen. Innerhalb kurzer Zeit hatten sie die dafür notwendigen Mitgliederinnen zusammen, so dass es schon Wartelisten gibt. In drei großen Foliengewächshäusern wachsen bereits die ersten Gemüse heran, denn im Mai soll die erste Ernte an die Mitgliederinnen verteilt werden. Jede Woche können sich die Mitglieder auf dem Hof ihren Anteil an der Ernte abholen. Damit nicht jeder zum Krumbecker Hof fahren muss, wurden in Lübeck Depots eingerichtet. Ein Mitglied holt dann für mehrere die Ernte ab und die Verteilung erfolgt dann bei den einzelnen Stellen. Die Vorteile dieser Art von Landwirtschaft liegen auf der Hand. Die Erzeugerinnen sind nicht den Marktzwängen unterworfen, haben Planungssicherheit und erhalten ein sicheres Einkommen. Dadurch können bäuerliche und vielfältige Landwirtschaften erhalten werden, die gesunde und frische Nahrungsmittel erzeugen und die Natur- und Kulturlandschaft pflegen. Die Verbraucher*innen wissen wo ihr Gemüse herkommt. Es ist wirklich saisonal, regional und bio – im Falle des Krumbecker Hofs sogar in Demeter-Qualität. Wer will kann auch mithelfen und so aktiv an der Gärtnerei mitwirken und Erfahrungen sammeln.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft in der SoLaWi hat, kann sich beim Krumbecker Hof auf die Warteliste setzen lassen. Info und Kontakt über Facebook www.facebook.com/SoLawiKrumbeckerGaertnerei.
Leider ist dies die einzige SoLaWi in der näheren Umgebung von Lübeck. Die meisten anderen sind zwischen 40 und 50 km von Lübeck entfernt. Mehr Informationen über die Solidarische Landwirtschaft und auch weitere SoLaWis findet man unter www.solidarische-landwirtschaft.org