HypnoBirthing

Mutter werden ohne Angst

In unserer Kultur verbinden viele Frauen die Vorstellung der Geburt mit Angst, Anspannung und Schmerzen. Negative Berichte anderer Mütter, die lautstark postulieren, dass die Entbindung eines Kindes mit starken Schmerzen einhergehen muss, verstärken das noch.
Angst entsteht aus Unsicherheit und Unwissenheit und Angst löst Verspannungen aus, was dazu führt, dass die Schmerzen immer stärker werden. Deswegen nutzen wir die HypnoBirthing Kurse dazu, Sie aufzuklären, was in Ihrem Körper während der Geburt vor sich geht, so dass Sie hinterher genau Bescheid wissen und Vertrauen in den Ablauf der Geburt aufbauen, um die notwendigen Schritte in Ihrem eigenen Tempo zu gehen.

Auch in meinen Kursen sind die Frauen nicht frei von Ängsten und Sorgen, wenn sie an die bevorstehende Geburt denken. Eine meiner ersten Fragen in den Kursen ist daher immer: Wie fühlt Ihr euch im Hinblick auf die Geburt? Und die Antwort ist meistens: Nicht sehr zuversichtlich. Es wird von Angst gesprochen, von Zweifel, von Unsicherheit und von Anspannung.

Der Engländer Dr. Grantley Dick-Read, der sich für die natürliche Geburt einsetzte und als Gynäkologe nach einem Schlüsselerlebnis begann, seine Sicht auf die Geburt zu verändern, schrieb bereits 1942 sein Buch „Mutter werden ohne Schmerz“, das eine der Grundlagen von HypnoBirthing darstellt. Nach Ansicht von Marie Mongan, der Begründerin des HypnoBirthing, ist eine natürliche Geburt eine überwiegend leichte und angenehme Geburt für Mutter und Kind.

Und tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass bei HypnoBirthing medizinische Interventionen nur selten nötig sind. Auch ist die Geburtsdauer tendenziell kürzer. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Frauen, die HypnoBirthing unter der Geburt anwenden, weniger Schmerzmittel benötigen oder sogar ganz darauf verzichten. Mit HypnoBirthing sind Geburten nicht zwangsläufig schmerzfrei, aber viele sind deutlich schmerzärmer.

Die Idee des HypnoBirthing:

Bereits während der Schwangerschaft lernen Frauen durch geeignete Techniken die Schmerzen während der Geburt selbst zu kontrollieren. Sie lernen sich in Selbsthypnose zu versetzen und bewusst loszulassen, um ruhig und kraftvoll zu gebären. Sie konditionieren sich darauf, gleich zu Beginn einer Kontraktion in die Trance zu gehen, und zwar autark und unabhängig von der Umgebung. Sie lernen, ihrem Körper zu vertrauen. Sie lernen sich so fallen zu lassen, dass sie Wärme und Schwere fühlen und begeben sich in Gedanken an ihren Wohlfühlort. Das koppeln sie an den Zustand der Entspannung, um immer wieder leicht dorthin zurückzukehren.

Da hat Angst keinen Platz und damit Stresshormone gar nicht erst entstehen können, lernen die Frauen ruhig und gleichmäßig zu atmen, angepasst an die einzelnen Geburtsphasen. Der Partner unterstützt, indem er z.B. durch spezielle Massagen zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung beiträgt.

HypnoBirthing ist ein Mentaltraining

Es funktioniert wie bei Hochleistungssportlern. Die Frauen visualisieren in kraftvollen Bildern eine entspannte Geburt, so dass der Körper darauf reagieren kann. In allen Einzelheiten gehen sie die Geburt durch, Tag für Tag, die immer gleichen Bilder, um sie bei der Geburt routiniert abzurufen.
Ein HypnoBirthing-Kurs besteht i.d.R. aus vier Einheiten à 3 Stunden. Eine Teilnahme empfiehlt sich im letzten Schwangerschaftsdrittel. Am Ende des Kurses steht die Gewissheit, dass Sie sehr gut auf die Geburt vorbereitet sind und allen Grund haben, sich auf die Geburt zu freuen!

Autorin:
Anke Penning, zertifizierte Hypnobirthing Kursleiterin
Overbeckstr. 22, 23564 Lübeck, Tel.:0451 409 4774
www.hypnobirthing-luebeck.de